Frühlingshafte Grüße: Käsekuchen mit Orange

Wie wunderschön war es den Sonnenschein der letzten Tage zu genießen, die Vitamin D Reserven wieder aufzufüllen und trotz kalter Temperaturen Draußen spazieren zu gehen. Hachja, das könnte gerne länger so bleiben. Natürlich ist es noch nicht richtig Frühling, aber mit ein paar Blumen und diesem fruchtig frischen Käsekuchen könnt ihr euch den Frühling schon mal ins Haus und an den Kaffeetisch holen. Ich wollte diesmal einen Käsekuchen backen, der nicht zu mächtig, sondern schön fluffig locker ist und leicht nach Vanille und Orange schmeckt. Getoppt wird das Ganze dann noch mit einer Orangen-Soße für den Frischekick. Und obwohl mein Liebster zunächst ein wenig skeptisch war: „Orange im Käsekuchen!?!?“, konnte ihn der Kuchen doch vollends überzeugen und danach sogar noch seine Kollegen in der Arbeit beglücken. Ich bin richtig verliebt in diese fluffige Käsetorte, das Geheimnis daran ist die geschlagene Sahne und geschlagenes Eiweiß, die unter die Quarkmasse gehoben werden – ein Traum sage ich euch!

Orangen Käsekuchen

(Inspiriert durch die Käsetorte von Conny Suhr)

Orangen Käsekuchen

Orangen Käsekuchen

Zutaten für den Mürbteig:

  • 70g Zucker
  • 140g Butter
  • 200g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Der Teig reicht für eine große Springform mit 26cm Durchmesser.

Tipp: Da ich nur eine 20er Springform benutzt habe, habe ich die Hälfte des Teiges einfach eingefroren. Der Teig kann dann einfach bei Raumtemperatur aufgetaut und weiterverwendet werden.

Orangen Käsekuchen

Zutaten für die Quarkmasse (für 20er Springform):

  • 125g Zucker
  • 30g Stärke
  • 4 Eier
  • 500g Quark (40%)
  • 175g Sahne
  • Mark einer 1/2 Vanilleschote
  • Abrieb einer 1/2 Zitrone (bio)
  • Abrieb einer 1/2 – 1 Orange (bio)

Zutaten für Orangen-Soße:

  • Saft von 3-4 Orangen
  • Abrieb von 1/2 Orange
  • Abrieb von 1/2 Zitrone
  • etwas Zitronensaft
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 EL Speisestärke

Orangen Käsekuchen

Zubereitung:

  1. Für den Mürbteig: Butter, Zucker, Salz und Ei vermischen und zum Schluss das Mehl unterkneten. Zu einem glatten Teig verkneten und mindestens eine halbe Stunde kühl stellen.
  2. Für die Quarkmasse: Zucker, Stärke und 3 der Eier verrühren und den Quark dazugeben. Das letzte Ei trennen, Eigelb ebenfalls unterrühren, das Eiweiß steif schlagen und unterheben. Die Sahne schlagen und unterheben. Zuletzt das Vanillemark und Orangen- sowie Zitronenabrieb unterrühren.
  3. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  4. Den Mürbteig aus dem Kühlschrank holen und in zwei Teile teilen, die eine Hälfte einfrieren, die andere Hälfte ausrollen und eine gefettete und gemehlte 20er Springform auslegen. Den Boden ca. 10 Minuten goldgelb vorbacken.Orangen Käsekuchen
  5. Dann die Quarkmasse über den Boden geben und ca. 45 Minuten backen (sollte langsam fest werden und leicht braun). Dann den Ofen ausschalten und den Kuchen darin stehen lassen bis er ganz kalt ist. Dann in den Kühlschrank stellen (am besten über Nacht).
  6. Für die Orangen-Soße: Den Orangen- und Zitronensaft mit dem Abrieb und Zucker in einen Topf geben und erhitzen. Wenn der Saft anfängt zu kochen die Stärke hineinsieben und mit dem Schneebesen einrühren, einige Minuten kochen lassen. Dann vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Abschmecken und evtl. noch mehr Zucker und/oder Zitronensaft dazugeben. Durch ein Sieb streichen und auf den abgekühlten Kuchen geben. Wieder für 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Genießen!

Orangen Käsekuchen

Ich hoffe euch kann dieser Kuchen genauso begeistern wie mich und ihr gönnt euch ein Stück Frühling.

Weitere Käsekuchen findet ihr übrigens HIER und HIER.

Lasst es euch schmecken.

Eure Nina

 

Advertisements

It’s time to Gugl! Schoko Erdnuss Gugl mit Karamellsoße

Bevor es jetzt dann endlich mit der Weihnachtsbäckerei losgeht (ich freu mich ja schon soo!), hab ich hier noch ein kleines feines Schoko Erdnuss Gugl Rezept für euch. Die kleinen Gugl sind mal wieder in einer Nacht und Nebel Aktion entstanden als ich große Lust auf Schokogebäck hatte 😉 Sie sind total schnell gemacht und für die besondere Note habe ich sie noch mit Kürbis Karamell (Siehe HIER) verfeinert. Natürlich könnt ihr auch eine ganz normale Karamellsoße verwenden. Hir gehts weiter zum Gugl Glück:

Schoko Erdnuss Gugl mit Karamell Sauce

Schoko Erdnuss Gugl©SCHOKOLASTIG

Zutaten für die Gugl (ca. 8 Midi Gugl):

  • 80g Butter
  • 60g Erdnussbutter
  • 100g Puderzucker
  • 30g Kakaopulver
  • 80ml Wasser
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 120g Mehl (ich habe Vollkornmehl verwendet)
  • 100g gesalzene Erdnüsse

Zutaten für das Karamell (ich habe für die kleinen Gugl das Kürbiskaramell verwendet):

  • 120g Zucker
  • 1TL Wasser
  • 80g Sahne oder Créme fraîche
  • 40g Butter
  • 1TL Fleur de Sel

Schoko Erdnuss Gugl2©SCHOKOLASTIG

Zubereitung Gugl:

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Erdnüsse hacken. Die Butter mit der Erdnussbutter zusammen schmelzen.
  3. Mehl, Salz, Kakao und Puderzucker vermengen. Wasser und die geschmolzene Butter-Mischung unterrühren. Dann die zwei Eier einzeln unterrühren und kräftig verrühren.
  4. Zum Schluss ca 70g der gehackten Erdnüsse unterheben (den Rest könnt ihr als Deko verwenden).
  5. Die Guglmasse in eine gefettete Form füllen und für ca. 15 Minuten backen, herausnehmen und abkühlen lassen.

Schoko Erdnuss Gugl3©SCHOKOLASTIG

Zubereitung des Karamells:

  1. Den Zucker in einem großen Topf mit dem Wasser schmelzen und unter ständigem Rühren (!) schön bräunen.
  2. Ganz vorsichtig die Sahne/Créme fraîche hinzufügen und schnell weiterrühren, damit sich keine Klümpchen bilden.
  3. Die Butter und zuletzt das Salz hinzufügen. Wenn alles eine homogene Masse ist, in ein verschließbares Glas füllen.

Schoko Erdnuss Gugl4©SCHOKOLASTIG

Wenn die Gugl abgekühlt sind, könnt ihr sie mit der Karamellsoße und den gehackten Erdnüssen dekorieren. Eine unverschämt leckere Köstlichkeit für den nächsten Kaffeeklatsch!

Lasst es euch schmecken.

Eure Nina

Willkommen im goldenen Herbst: Apfel Pekannuss Kuchen

Follow my blog with Bloglovin

Da bin ich wieder, zurück aus zwei Wochen Urlaub auf der griechischen Insel Korfu, voll von Sonnen, Ruhe, Entspannen, Entdecken, Boot fahren, Schnorcheln und wunderbarer Natur. Ach, wie war das schön! Und natürlich jede Menge leckeres Essen 😉 Als hätten wir nicht genug geschlemmt im Urlaub, hatte ich bei der frischen, herbstlichen Rückkehr sofort große Lust auf Apfelkuchen. Und was wäre schon ein Sonntag ohne Kuchen? Die Äpfel in Griechenland waren leider gar nicht nach meinem Geschmack, daher habe ich mich schon auf ein paar frische, saftige und säuerliche Äpfel gefreut, sofort eingekauft und ich konnte die Küche gleich mal aufwärmen mit einem leckeren

Apfel Pekannuss Kuchen

Apfel Pekanuss Kuchen©SCHOKOLASTIG

Zutaten:

  • 175g weiche Butter
  • 175g brauner Zucker
  • 3 Eier
  • 275g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1, 5 TL Lebkuchengewürz
  • 1 handvoll Pekannüsse
  • ca. 3 Äpfel
  • 2 EL Konfitüre (Orange, Aprikose o.ä.)

Tipp: Falls ihr kein Lebkuchengewürz Zuhause habt, könnt ihr dies auch selbst zusammenmischen: 35g Zimt, 9g Nelken, 2g Piment, 1g Muskatnuss, 2g Koriander, 2g Kardamom und 2g Ingwerpulver (alles muss gemahlen sein)

Apfel Pekannuss Kuchen©SCHOKOLASTIG

Zubereitung:

  1. Heizt euren Ofen auf 180°C vor und bereitet eine  Springform vor (einfetten oder mit Backpapier auskleiden).
  2. Weiche Butter und Zucker mit dem Handrührer weißschaumig schlagen. Eier einzeln dazugeben und jeweils ca. 1 Minute unterrühren.
  3. Mehl und Backpulver sowie Lebkuchengewürz mischen, nach und nach unterrühren. Die Pekannüsse grob hacken und zuletzt unterrühren. Den Teig in die vorbereitet Form füllen und glatt streichen.

    Apfel Pekannuss Kuchen©SCHOKOLASTIG

  4. Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und Fruchtviertel an der gewölbten Seite mehrmals einschneiden. Mit der Wölbung nach oben auf den Teig setzen und leicht eindrücken.
  5. Den Kuchen ca. 60-75 Minuten backen, evtl. mit Alufolie abdecken, wenn er zu braun wird. Nach der Stäbchenprobe aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  6. Die Konfitüre unter Rühren erwärmen und den Kuchen damit glasieren, mit Zimtzucker bestreuen.

Apfel Pekanuss Kuchen©SCHOKOLASTIG

Und jetzt schön gemütlich machen, das Regenwetter von Drinnen beobachten und den Kuchen genießen.

Lasst es euch schmecken.

Eure Nina

Kokos-Limetten Gugl oder Karibikfeeling als Kuchengenuss

Es ist heiß, die Sonne scheint und treibt uns Schweißperlen auf die Stirn. Am liebsten möchte man sich überhaupt nicht mehr bewegen, geschweige denn in der Küche neben einem heißen Ofen stehen… aber manchmal kann man es sich ja einfach nicht aussuchen, wenn die Liebsten Geburtstag haben. Also stellte ich mich eines Nachts doch noch in die Küche und habe diesen karibischen Traum von Kuchen gezaubert, um ihn 500km weit zu meiner Mutter zum Geburtstag zu transportieren. Dank Klimaanlage im Auto hat er das auch wunderbar überlebt und sorgte für das gewünschte „Ah“ und „Oh“, „lecker“ und „erfrischend“. Also selbst wenn man bei der Zubereitung vielleicht kurz ins Schwitzen kommt, eignet sich dieser Kuchen auch bei fast 40°C noch als süßes Kuchenglück mit Urlaubsfeeling. Und Kokos geht für mich ja irgendwie immer 🙂

Kokos-Limetten Kuchen

Kokos-Limetten Kuchen ©SCHOKOLASTIG

Zutaten:

  • 100g weiche Butter
  • 150g Zucker
  • Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3Eier
  • 100ml Kokosmilch
  • 185g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 40g Kokosflocken
  • 2 Bio-Limetten
  • 100g Puderzucker

Kokos-Limetten Kuchen ©SCHOKOLASTIG

Zubereitung:

1. Heizt den Ofen auf 180°C vor und fettet eine Form ein oder legt sie mit Backpapier aus.

2. Zunächst schlagt ihr die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker sowie dem Salz cremig und gebt nach und nach die Eier zu. Jedes Ei solltet ihr ca. eine halbe Minute unter die Masse rühren. Danach die Kokosmilch zufügen und rührt weiter. Dann den Saft einer Limette hinzugeben.

3. Gebt nun das Mehl, das Backpulver und 40g Kokosflocken dazu und hebt alles gut unter.

4.  Den Teig nun in die Form geben und den Kuchen für ca. 50 Minuten im Ofen backen (Stäbchenprobe machen!).

5. Lasst den Kuchen gut auskühlen.

6. Rührt aus dem restlichen Limettensaft und dem Puderzucker einen dickflüssigen Guss an und gebt ihn über den ausgekühlten Kuchen.

Kokos-Limetten Kuchen ©SCHOKOLASTIG
Lasst euch von diesem karibischen Traum erfrischen!

Eure Nina

 

Karottenkuchen mal ganz anders: Carrot Cake Roll aus „Mara’s Sweet Goodies“ Backbuch

Ich habe mir vor kurzem das Backbuch „Mara’s Sweet Goodies“ von Life is full of goodies gekauft und ich muss sagen: ich bin begeistert und wollte euch gleich mal ein tolles Rezept daraus vorstellen! Das Buch besteht aus fünf Kapiteln (Curds+ Marmeladen, Frühstück, Kuchen, Kleingebäck und Eis) mit hauptsächlich amerikanisch angehauchten Leckereien. Schon das erste Kapitel hat mich gefesselt, schließlich stehe ich auf die verschiedensten Curds und Karamellcremes, die man ja wirklich vielfältig einsetzen kann. Bei süßem Frühstück und Eis bin ich sowieso IMMER dabei und in ihren Kuchen- und Kleingebäck- Kapiteln findet man einige wirklich komplett neue Rezeptideen.
Eins davon musste ich sofort ausprobieren: die Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell ❤ Die hört sich nicht nur lecker an, sondern sieht verdammt gut aus. Karottenkuchen ist ja sowieso etwas köstliches, siehe zum Beispiel hier meine Carrot Cake Cupcakes, und dann auch noch in Kombination mit Hefeteig, eine super Idee! Ein wenig skeptisch war ich ja, ob ich die optisch auch so toll hinkriegen würde und wenn ja, würde es sicherlich ewig dauern, aber weit gefehlt: das Rezept ist auch noch einfach zu machen! Während der Hefeteig geht, rührt man noch das Apfelkaramell an und der Duft allein ist schon unglaublich verführerisch….mmmmhhh…. so aber nun spanne ich euch nicht länger auf die Folter und kredenze euch das Rezept. Das Buch könnt ihr euch hier bestellen.

Carrot Cake Roll - © SCHOKOLASTIG

Giant Carrot Cake Roll

aus Mara’s Sweet Goodies

Zutaten:

Für den Hefeteig:

  • 150g Karotten
  • 1 Würfel Hefe
  • 60ml lauwarmes Wasser
  • 570g Mehl
  • 80g Zucker
  • 60g weiche Butter
  • 60ml lauwarme Milch

Für die Füllung:

  • 80g brauner Zucker
  • 80g weißer Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 60g flüssige Butter

Zubereitung:

1. Reibt die Karotten sehr fein – am besten geht das natürlich mit der Küchenmaschine 🙂

2. Bröckelt die Hefe in das lauwarme Wasser und lasst sie ca. 10 Minuten gehen.

3. Mischt das Mehl mit dem Zucker und mit der Butter, der Milch und dem Hefewasser zu einem glatten Teig verkneten und zuletzt die geriebenen Karotten dazugeben. Den Hefeteig lasst ihr dann an einem warmen Ort (abgedeckt) ca. 1 Stunde gehen. Währenddessen könnt ihr das Apfelkaramell zubereiten (siehe unten).

4. Den Teig anschließend nochmal kurz durchkneten und dann zu einem großen Rechteck von ca. 50x30cm ausrollen. Den Ofen auf 180°C vorheizen.

5. Für die Füllung mischt ihr den braunen und weißen Zucker mit der weichen Butter und dem Zimt und verrührt alles gut. Diese Mischung streicht ihr dann auf den Teig. Teigplatte © SCHOKOLASTIG

6. Fettet eine Springform oer legt sie mit Backpapier aus. Schneidet aus der Teigplatte lauter lange Streifen von ca. 3cm Breite und ordnet sie nun nacheinender in der Springform als Erster Streifen aufgerollt © SCHOKOLASTIGriesige Rolle an. Das heißt ihr rollt den ersten Streifen zu einer Schnecke und legt sie in die Mitte der Springform. Die nächsten Streifen werden nun nacheinander immer weiter drumherum gewickelt. So entsteht nach und nach eine riesige Rolle 🙂 Große Rolle © SCHOKOLASTIG

7. Nun lasst ihr die Rolle nochmal 15 Minuten gehen. Dann ca. 25 Minuten im Ofen backen (bei mir hat der Kuchen mindestens 40 Minuten gebraucht…). Danach könnt ihr ihn dann großzügig mit dem Apelkaramell übergießen. Lecker, lecker, oberlecker!

Giant Carrot Cake Roll © SCHOKOLASTIG

Apfelkaramell

aus Mara’s Sweet Goodies

Rolle mit Karamell begießen © SCHOKOLASTIGZutaten:

  • 500ml naturtrüber Apelsaft
  • 200g brauner Zucker
  • 60g Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/4 TL Zimt
  • 180ml Sahne

Zubereitung:

1. Kocht den Apelsaft auf und lasst ihn ca. 20 Minuten vor sich hin köcheln. Dann die Hitze reduzieren, den braunen Zucker, die Butter, den Vanillezucker und den Zimt dazugeben und gut verrühren.

2. Die Sahne vorsichtig einrühren und nochmals aufkochen lassen.

3. Unter Rühren weitere 10-15 Minuten köcheln lassen, der Zucker muss sich vollständig auflösen.

4. Dann könnt ihr es in eine saubere Flasche oder Glas abfüllen und gut verschlossen hält es sich auch einige Tage im Kühlschrank.

Das Apelkaramell schmeckt übrigens auch zu Pancakes suuuperlecker! 😉

Giant Carrot Cake Roll © SCHOKOLASTIG

Lasst es euch schmecken.

Eure Nina

P.S.: Ihr sucht weitere Hefetigrezepte? Schaut doch mal hier.

Besuch von Mutti und ein erdbeeriges Highlight

Letztes Wochenende hatte sich hoher Besuch bei uns angekündigt und das gleich im Doppelpack: unsere lieben Muttis! Puh, da hieß es also erstmal Aufräumen, Putzen, Kochen und natürlich auch einen besonderen und leckeren Kuchen zaubern. Ich habe lange überlegt und dann in Vorfreude auf sommerliches Wetter eine erdbeerige Joghurttorte mit einem Hauch von Basilikum gewählt. Klingt gut? Sieht gut aus? Und schmeckt erstmal gut! Außerdem kommt sie fast ganz ohne backen aus, da die Füllung einfach im Kühlschrank fest wird. Perfekt für das nächste Sommerfest!

Erdbeer-Basilikum-Joghurt Torte © SCHOKOLASTIG

Erdbeer-Basilikum-Joghurt Torte

Zutaten für eine Springform (ca. 22 cm):

  • 200g Haferkekse
  • 100g Butter (geschmolzen)
  • 2 Päckchen Agar Agar (oder Gelatine)
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 300g Joghurt (Vollfett!)
  • 200g Doppelrahmfrischkäse
  • 500g Erdbeeren
  • 400g Schlagsahne
  • 75g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Zitrone

Zubereitung:

1. Zerbröselt die Haferkekse und mischt sie mit der geschmolzenen Butter. Am besten gebt ihr die Kekse in einen Gefrierbeutel und schlagt mit einem Nudelholz oder ähnlichem darauf, so fliegen die Brösel nicht in der ganzen Küche rum 😉

2. Legt den Boden eurer Springform mit Backpapier aus und schließt dann den Ring darum. Darauf die Keksmischung geben und gut festdrücken. Den Boden dann bei 160°C ca. 10 Minuten im Ofen backen und vollständig auskühlen lassen.

3. Das Basilikum waschen und fein hacken, dann mit dem Joghurt im Mixer pürieren – bei mir wurde die Masse auch recht flüssig, aber durch die Sahne und das Agar Agar wird es später schon noch fester. Die Masse mit dem Frischkäse glatt rühren und den Vanillezucker zugeben.

4. Etwas Zitronenschale abreiben und zum Joghurt geben. Eine halbe Zitrone auspressen und ebenfalls zum Joghurt geben.

5. Die Erdbeeren waschen, putzen und halbieren. Einen kleinen Teil pürieren und am Ende als Deko über die Torte geben.

6. Das Agar Agar mit 12 EL Wasser in einem Topf aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen. Dann zwei Löffel der Joghurtmasse dazugeben und gut verrühren, schließlich alles zur Joghurtmasse geben und gut durchrühren – ca. 10 Minuten kalt stellen.

7. Die Sahne steif schlagen und nach und nach den Zucker zugeben. Die Sahne vorsichtig unter die Joghurtmasse heben.

Erdbeer-Basilikum-Joghurt Torte © SCHOKOLASTIG

8. Ein Drittel der Masse nun auf den Keksboden geben, die Erdbeeren darauf verteilen (einige für die Deko aufbewahren) und danach die restlichen Joghurtmasse daraufgeben und glatt streichen. Jetzt ab in den Kühlschrank und mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, durchkühlen lassen.

9. Vor dem Servieren den Ring abnehmen und die Torte auf eine Platte heben, das Backpapier herausziehen. Dann mit dem Erdbeerpüree üergießen und einigen Erdbeeren und Basilikum garnieren.

Erdbeer-Basilikum-Joghurt Torte © SCHOKOLASTIG

Erdbeer-Basilikum-Joghurt Torte © SCHOKOLASTIG

Unsere Muttis waren begeistert und das ist ja wohl das größte Lob, oder?! 🙂

Lasst es euch schmecken!

Eure Nina