Frühlingshafte Grüße: Käsekuchen mit Orange

Wie wunderschön war es den Sonnenschein der letzten Tage zu genießen, die Vitamin D Reserven wieder aufzufüllen und trotz kalter Temperaturen Draußen spazieren zu gehen. Hachja, das könnte gerne länger so bleiben. Natürlich ist es noch nicht richtig Frühling, aber mit ein paar Blumen und diesem fruchtig frischen Käsekuchen könnt ihr euch den Frühling schon mal ins Haus und an den Kaffeetisch holen. Ich wollte diesmal einen Käsekuchen backen, der nicht zu mächtig, sondern schön fluffig locker ist und leicht nach Vanille und Orange schmeckt. Getoppt wird das Ganze dann noch mit einer Orangen-Soße für den Frischekick. Und obwohl mein Liebster zunächst ein wenig skeptisch war: „Orange im Käsekuchen!?!?“, konnte ihn der Kuchen doch vollends überzeugen und danach sogar noch seine Kollegen in der Arbeit beglücken. Ich bin richtig verliebt in diese fluffige Käsetorte, das Geheimnis daran ist die geschlagene Sahne und geschlagenes Eiweiß, die unter die Quarkmasse gehoben werden – ein Traum sage ich euch!

Orangen Käsekuchen

(Inspiriert durch die Käsetorte von Conny Suhr)

Orangen Käsekuchen

Orangen Käsekuchen

Zutaten für den Mürbteig:

  • 70g Zucker
  • 140g Butter
  • 200g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Der Teig reicht für eine große Springform mit 26cm Durchmesser.

Tipp: Da ich nur eine 20er Springform benutzt habe, habe ich die Hälfte des Teiges einfach eingefroren. Der Teig kann dann einfach bei Raumtemperatur aufgetaut und weiterverwendet werden.

Orangen Käsekuchen

Zutaten für die Quarkmasse (für 20er Springform):

  • 125g Zucker
  • 30g Stärke
  • 4 Eier
  • 500g Quark (40%)
  • 175g Sahne
  • Mark einer 1/2 Vanilleschote
  • Abrieb einer 1/2 Zitrone (bio)
  • Abrieb einer 1/2 – 1 Orange (bio)

Zutaten für Orangen-Soße:

  • Saft von 3-4 Orangen
  • Abrieb von 1/2 Orange
  • Abrieb von 1/2 Zitrone
  • etwas Zitronensaft
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 EL Speisestärke

Orangen Käsekuchen

Zubereitung:

  1. Für den Mürbteig: Butter, Zucker, Salz und Ei vermischen und zum Schluss das Mehl unterkneten. Zu einem glatten Teig verkneten und mindestens eine halbe Stunde kühl stellen.
  2. Für die Quarkmasse: Zucker, Stärke und 3 der Eier verrühren und den Quark dazugeben. Das letzte Ei trennen, Eigelb ebenfalls unterrühren, das Eiweiß steif schlagen und unterheben. Die Sahne schlagen und unterheben. Zuletzt das Vanillemark und Orangen- sowie Zitronenabrieb unterrühren.
  3. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  4. Den Mürbteig aus dem Kühlschrank holen und in zwei Teile teilen, die eine Hälfte einfrieren, die andere Hälfte ausrollen und eine gefettete und gemehlte 20er Springform auslegen. Den Boden ca. 10 Minuten goldgelb vorbacken.Orangen Käsekuchen
  5. Dann die Quarkmasse über den Boden geben und ca. 45 Minuten backen (sollte langsam fest werden und leicht braun). Dann den Ofen ausschalten und den Kuchen darin stehen lassen bis er ganz kalt ist. Dann in den Kühlschrank stellen (am besten über Nacht).
  6. Für die Orangen-Soße: Den Orangen- und Zitronensaft mit dem Abrieb und Zucker in einen Topf geben und erhitzen. Wenn der Saft anfängt zu kochen die Stärke hineinsieben und mit dem Schneebesen einrühren, einige Minuten kochen lassen. Dann vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Abschmecken und evtl. noch mehr Zucker und/oder Zitronensaft dazugeben. Durch ein Sieb streichen und auf den abgekühlten Kuchen geben. Wieder für 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Genießen!

Orangen Käsekuchen

Ich hoffe euch kann dieser Kuchen genauso begeistern wie mich und ihr gönnt euch ein Stück Frühling.

Weitere Käsekuchen findet ihr übrigens HIER und HIER.

Lasst es euch schmecken.

Eure Nina

 

Advertisements

Kürbisschnecke mit Cheesecake-Füllung und Kürbis Karamell – Eine Hommage an den Kürbis

Ich hab euch ja schon in meinem letzten Beitrag meine Liebe zu Kürbis-Gebäck gestanden (seht die köstlichen Kürbismuffins KLICK), diesmal wollte ich wirklich alles: eine Kürbishefeschnecke mit Kürbiskäsekuchenfüllung und Kürbiskaramell. Geht nicht? Doch, geht ganz prima und schmeckt unglaublich lecker! Bei der Hefeschnecke habe ich mich an der Giant Carrot Cake Roll orientiert und nur ein wenig abgeändert. Die Füllung sollte an den traditionellen Pumpkin Pie erinnern und besteht somit aus einer Kürbis-Frischkäse-Creme und um das alles noch zu toppen, habe ich eine Karamellsauce ebenfalls mit Kürbispüree aufgepimpt. Diesen tollen Herbsttraum zum Angeben müsst ihr unbedingt mal ausprobieren:

Kürbisschnecke mit Cheesecake-Füllung und Kürbis Karamell

Kürbisschnecke ©SCHOKOLASTIG

Zutaten für den Hefeteig:

  • 200g Kürbispüree
  • 600g Mehl
  • 70g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe oder ein Würfel Hefe
  • 100ml Milch
  • 75g flüssige Butter
  • 2 Eier

Zutaten für die Kürbisfrischkäsefüllung:

  • 150 g Doppelrahmfrischkäse
  • ca. 150-200g Kürbispüree
  • 1 Eigelb
  • 4 EL Puderzucker
  • Etwas Zimt, Vanille, Ingwerpulver, Piment
  • 2 EL Stärke

Zutaten für das Kürbis Karamell:

  • 225 g Zucker
  • 4 EL Butter
  • 150 ml Sahne
  • 100 g Kürbispüree
  • 1/2 TL Gewürze: Zimt, Ingwer, geriebene Nelken, Piment
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Prise Fleur de Sel

Kürbisschnecke2©SCHOKOLASTIG

Zubereitung:

  1. Zuerst stellt ihr das Kürbispüree her: Kürbis in Stücke schneiden und in Wasser kochen (ca. 10 Minuten), dann Wasserabgießen und pürieren. Abkühlen lassen.
  2. Für den Hefeteig: Das Mehl mit Zucker und Salz vermischen, die Trockenhefe dazugeben. Milch mit der Butter vermischen, zum Mehl geben und gut verkneten. Die Eier nacheinander und das Kürbispüree unter den Teig arbeiten. Alles gut verkneten. Die Sache ist wirklich recht klebrig, gebt einfach noch mehr Mehl dazu, wenn der Teig nicht glatt wird. Wenn ein glatter Teig entstanden ist, lasst ihn mit einem Handtuch bedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde lang gehen.
  3. In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal die Füllung zubereiten: Dafür alle Zutaten gut miteinander vermischen und kalt stellen.
  4. Wenn der Teig gegangen ist, nochmals gut durchkneten und auf einer bemehlten Areitsfläche zu einem großen Rechteck ausrollen. Darauf streicht ihr die Frischkäsefüllung. Dann schneidet ihr den Teig in Streifen.
  5. Legt eine Backform mit Backpapier aus und ordnet nun die Streifen nacheinander und umeinandergeschlungen in der Form an, damit eine große Schnecke entsteht. Immer das neue Stück am Ende des letzten Stücks ansetzen. Danach lasst ihr den Teig nochmal ca. 15 Minuten gehen.
  6. Heizt den Backofen auf 180°C vor und backt die Rolle für ca. 25 Minuten.Kürbisschnecke3©SCHOKOLASTIG
  7. Für das Kürbiskaramell: Nehmt einen Topf und gebt den Zucker hinein, zusammen mit einem Schuss Wasser. Dann auf mittler Hitze erhitzen. Den Zucker schmelzen lassen, sobald er anfängt flüssig zu werden und eine Bernsteinfarbe annimmt, kräftig rühren (!). Wenn alles braun und flüssig ist, gebt ihr die Butter hinzu und rührt solange, bis es eine Masse geworden ist. Gebt die Sahne hinzu und stellt den Herd aus, der Zucker wird kurz fest, löst sich dann aber wieder auf. Rührt weiter bis ihr eine cremige, homogene Masse habt.
  8. Nun könnt ihr die Schnecke noch nach Belieben mit dem Kürbiskaramell übergießen.

 

Kürbisschnecke5©SCHOKOLASTIG

Das übrige Karamell könnt ihr ca. zwei Wochen im Kühlschrank aufbwahren.

Tipp: Verwendet das Kürbiskaramell doch auch zum Versüßen anderer Kuchen wie Schokoguglhupf oder Käsekuchen oder gebt es über eure Frühstückswaffeln.

Nächste Woche zeige ich euch ein Guglrezept, dass ich mit diesem Kürbiskaramell aufgepimpt habe 🙂

Lasst es euch schmecken.

Eure Nina

Mal wieder richtig *schokolastig*: Chocolate Cheesecake mit Erdbeeren

Ende letzter Woche hatte die Sonne Berlin mal wieder völlig im Griff und es wurde fröhlich vor sich hin geschwitzt. Was passt da am besten? Klar, Eis und Frozen Joghurt in jeder erdenklichen Form! Aber da wir Besuch für das Wochenende erwarteten, durfte auch ein leckerer und erfrischender Kuchen nicht fehlen: schön gekühlter Cheesecake. Da ich noch einige Erdbeeren übrig hatte und endlich mal wieder was schön Schokoladiges backen wollte, wurde daraus ein schokoladiger Käsekuchen mit Erdbeeren. Was soll ich noch weiter schreiben? Der Kuchen ist so verdammt lecker, ihr solltet ihn einfach sofort ausprobieren. Unser Besuch jedenfalls konnte kaum genug davon kriegen und ich konnte gerade noch schnell ein paar Bilder knipsen:

Chocolate Cheesecake mit Erdbeeren

Inspiriert von „Himmlische Rezepte mit Schokolade“ von Maxine Clark

Chocolate Cheesecake mit Erdbeeren

Zutaten für den Keksboden:

  • 175g Haferkekse
  • 75g Butter
  • 25g Rohzucker

Zutaten für die Füllung:

  • 150g dunkle Schokolade
  • 750g Doppelrahmfrischkäse
  • 250g Rohrzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 große Eier
  • ca. 200g Erdbeeren

Chocolate Cheesecake

Zubereitung:

1. Heizt den Backofen auf 180°C vor. Eine Springform mit Backpapier auslegen.

2. Für den Keksboden: Die Kekse in eine Plastiktüte geben und mit einem Nudelholz zu Krümeln zerdrücken. Die Butter schmelzen lassen und mit dem Zucker mischen. Die Kekskrümel unterrühren. Die Masse in die Springform geben und mit einem Löffel festdrücken und 15 Minuten im Ofen backen lassen, dann auskühlen lassen. Die Backofentemperatur auf 160°C reduzieren.

3. Die Erdbeeren waschen und putzen, einige Erdbeeren zum Dekorieren beiseite legen, den Rest kleinschneiden.

4. Die Schokolade mit ca. 50ml Wasser schmelzen lassen (wenn sie gemeinsam mit dem Wasser erwärmt wird sollte sie nicht gerinnen).

5. Den Frischkäse mit der Hälfte des Zuckers und dem Vanilleextrakt cremig rühren. Die Eier mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen und mit der Frischkäsecreme vermischen. 250ml der Masse beiseite stellen, den Rest mit den Erdbeeren vermengen und auf den Keksboden geben.

6. Die übrige Frischkäsecreme unter die geschmolzene Schokolade rühren. Die Masse auf die helle Creme Creme geben.

7. Den Käsekuchen ca. 40 Minuten backen bis die Füllung etwas aufgegangen und an den Rändern fest geworden ist. Dann den Kuchen komplett auskühlen lassen und mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen (ohne den Ring der Springform abzunehmen!). Zum Servieren mit den restlichen Erdbeeren dekorieren und genießen!

Chocolate Cheesecake

Stück Chocolate Cheesecake

Chocolate Cheesecake mit Erdbeeren

Lasst es euch schmecken!

Eure Nina

P.S.: Ihr wollte noch mehr Käsekuchen oder Erdbeer Rezepte? Schaut mal hier und hier.

Cheesecake – Knuspriger Boden und Cremige Füllung

Ein weiterer Lieblingskuchen (und zwar von meinem Bruderherz) und absoluter Klassiker ist der Käsekuchen. Die Variante, die ich euch hier vorstellen möchte, ist an ein amerikanisches Käsekuchen-Rezept angelehnt und wird mit einem Erdbeertopping verfeinert. Der Unterschied zwischen einem deutschen und einem amerikanischen Käsekuchen ist zum einen der Kuchenboden, der hier aus zerbröselten Keksen und keinem Mürbteig (o.ä.) besteht, und zum anderen die Füllung, die hier aus Frischkäse und nicht Quark zusammengerührt wird. Alternativ habe ich diesen Käsekuchen auch ohne Topping und stattdessen mit Himbeeren in der Füllung gebacken – ebenfalls ein Traum. Fröhliches Backen und guten Appetit:

Strawberry Cheesecake

Strawberry Cheesecake

Strawberry Cheesecake

Zutaten:

  • 150 g Kekse (Butterkekse), zerkrümelt
  • 25 g Zucker
  • 75 g Butter, zerlassene
  • etwas Zimt

Für die Füllung:

  • 450 g Frischkäse
  • 200 g Mascarpone
  • 140 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 15 g Speisestärke
  • 4 große Eier
  • 1/2 Zitrone, unbehandelte, die abgeriebene Schale davon
  • 15 ml Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 3 Blätter Gelatine bzw. AgarAgar
  • 500 g Erdbeeren
  • 30 ml Wasser
  • 50 g Zucker

Strawberry CHeesecake 2 © Janina Osele 2014

Zubereitung:

  1. Backofen auf 175°C vorheizen.
  2. Keksbrösel mit Zucker, Zimt und Butter vermischen und auf dem Boden einer gefetteten 26er Springform verteilen. Alles gut andrücken. Ca. 10 Minuten backen. Herausnehmen und den Boden in der Form auskühlen lassen.
  3. Den Frischkäse mit Zucker und Vanillezucker solange rühren, bis der Zucker sich gelöst hat. Mascarpone und Speisestärke unterrühren. Nach und nach Eier, Zitronenschale, Zitronensaft und Salz zufügen. Die Creme auf dem Keksboden verteilen.
  4. Auf der zweiten Schiene von unten ca. 50-60 Minuten backen, ggf. am Ende der Backzeit mit Alufolie bedecken. Backofen ausschalten und den Kuchen darin noch 60 Minuten ruhen lassen. Rausnehmen und in der Form auskühlen lassen.
  5. Abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  6. Gelatine bzw. AgarAgar (siehe hier für weitere Infos dazu) in etwas kaltem Wasser einweichen. Erdbeeren waschen, putzen und klein schneiden. Die Hälfte der Erdbeeren mit Zucker und Wasser ca. 3 Minuten lang kochen. Dabei ständig rühren, dann mit einem Pürierstab pürieren und etwas abkühlen lassen. Die restlichen Erdbeeren zufügen. Eingeweichte Gelatine auflösen und zu den Beeren geben. Die Erdbeermasse auf dem Kuchen verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Strawberry Cheesecake_mit Kerze © SCHOKOLASTIG 2015

Für die Variante ohne Erdbeer-Topping, mit Himbeeren:

Vor dem Backen, also in Schritt 3. hebt ihr einfach einige gefrorene (nicht auftauen!) Himbeeren unter die Käsekuchenfüllung und dann ab damit in den Ofen. Danach muss er nur noch zum Kühlen in den Kühlschrank und schon ist der Himbeer-Käsekuchen fertig!

Käsekuchen mit Himbeeren © SCHOKOLASTIG 2015

Lasst es euch schmecken!

Eure Nina