Wochenende heißt Zeit fürs Frühstück: Mein Waffelgrundrezept

Ich liebe, liebe, liebe Frühstück! Absolut und eigentlich auch ohne Ausnahme: also bei mir gibt es mal Cornflakes, mal Müsli, mal Stulle, mal richtig herzhaft mit Rührei oder Spiegelei, mal Pancakes und besonders gerne am Wochenende: Waffeln. Mmmh, wenn dieser leckere Duft durch die Wohnung zieht läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen. Wenn die Waffeln dann Innen schön fluffig und außen schön knusprig geworden sind, dann ist mein Waffelglück perfekt ❤ Und es gibt so unglaublich viele Varianten den Waffelteig abzuändern oder die Waffeln zu bestreichen/belegen, das kann nie eintönig werden. Heute möchte ich euch mein Waffelgrundrezept vorstellen, ein einfacher Teig, der immer gelingt, schön aufgeht und knusprig wird.

Grundrezept Waffelteig

Waffel Frühstück

Zutaten für ca. 8 Waffeln:

  • 340g Mehl
  • 200g Butter
  • 110g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 260ml Milch

Waffel Frühstück

Zubereitung:

  1. Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen.
  2. Butter schmelzen lassen. Eier und Milch verquirlen und dann die (nicht mehr so heiße!) Butter dazugeben.
  3. Die nassen und die trockenen Zutaten mit dem Handrührer verrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Keine Sorge, der Teig ist nicht besonders flüssig, aber das soll so sein!
  4. Nun am besten den Teig noch etwas ruhen lassen, dann das Waffeleisen anschmeißen und die Waffeln ausbacken.

Tipp: Mir schmecken die Waffeln tatsächlich am besten, wenn der Teig über Nacht im Kühlschrank war. Die Waffeln werden dann noch fluffiger.

Waffel Frühstück

Macht euch und euren Lieben ein leckeres Frühstück für einen tollen Start in den Tag! Was frühstückt ihr am liebsten?

Lasst es euch schmecken.

Eure Nina

Advertisements

Einen Schokostart ins neue Jahr: Schokomuffins mit zwei Toppings

Der erste Post im neuen Jahr wird mal wieder so richtig schokoladig, jawohl, denn das kann bei diesem grauen Regenwetter ja nie schaden: schokoladigste Schokomuffins habe ich euch mitgebracht und das auch noch mit zwei verschiedenen Toppings. Zuerst gab es die leckeren Muffins nämlich zu meinem Geburtstag mit einer Kokos-Frischäse-Haube und da ich einige der Muffins noch eingefroren hatte, gab es den Rest mit einer Schoko-Glasur und Espresso Crème. Die Muffins eignen sich sehr gut zum Einfrieren und bei spontanem Besuch werden sie einfach bei Zimmertemperatur aufgetaut und mit einem neuen Topping versehen – genial! Ich liebe es ja auf alles vorbereitet zu sein (was natürlich sowieso nie klappt 😉 ), daher habe ich immer Gebäck im Gefrierschrank. Wer weiß, wer heute noch zu Besuch kommt? Hier geht’s weiter zum Schokoglück:

Schokomuffins

Schokomuffins

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 180g Zucker
  • 100g Butter
  • 2 Eier
  • 200ml Joghurt
  • 100g Zartbitterschokolade

Schokomuffins mit Espresso-Crème 2

Zubereitung:

  1. Heizt den Ofen auf 200°C vor und Fettet eine Muffinform ein oder stattet sie mit Muffinförmchen aus.
  2. Die Schokolade grob hacken und die Hälfte mit der Butter schmelzen lassen. Den Zucker dazugeben und gut verrühren. Etwas abkühlen lassen.
  3. Die Eier zur abgekühlten Schoko-Butter geben und gut verrühren. Danach den Joghurt zugeben.
  4. In einer Schüssel das Mehl, Backpulver, Kakaopulver, Natron und Salz vermischen. Die Schokoladenmischung dazugeben und unterheben. Zum Schluss die restliche, gehackte Schokolade unterheben.
  5. Teig in die Muffinformen füllen (ca. 2/3 voll) und für ca. 20 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Abkühlen lassen.

Schokomuffins mit Kokos-Frosting

Zutaten Kokos-Frosting:

  • 100g Puderzucker
  • 200g Frischkäse
  • 50g Kokosraspel

Zubereitung:

Frischkäse, Kokosraspel und Puderzucker zu einer cremigen Masse verrühren. Ca. eine halbe Stunde kalt stellen und dann mit einem Sppritzbeutel auf die Muffins spritzen. Nach Belieben verzieren.

Espresso-Crème

Zutaten Schoko-Glasur und Espresso-Crème:

(Aus der Sweet Dreams, November/Dezember 2015, S. 29)

  • 50g Sahne
  • 1 EL Kaffeelikör
  • 85g Zartbitterschokolade
  • 1 TL Butter
  • 200g Frischkäse
  • 1/2 TL Instant-Espresso-Pulver
  • 200g Puderzucker

Zubereitung:

  1. Sahne und Likör in einem Topf erwärmen. Die Schokolade hacken und mit der Butter einrühren. Leicht abkühlen lassen und auf die Muffins streichen. Trocknen lassen!
  2. Den Frischkäse aufschlagen. Espresso-Pulver durch ein feines Sieb streichen und mit Puderzucker mischen. Nach und nach unter den Frischkäse schlagen. Crème etwas kühl stellen.
  3. Mit Spritzbeutel auf die Muffins spritzen.

Schokomuffins mit Espresso-Crème 3

Friert ihr auch manchmal Gebäck ein, um auf Besuch vorbereitet zu sein? Was eignet sich da besonders gut?

Lasst es euch schmecken.

Eure Nina

Grundrezept Cake Pops – Der Hit für jede (Silvester-)Party

Ich hoffe ihr hattet alle schöne, erholsame Weihnachtsfeiertage und die Festtagsleckereien sind mittlerweile schon wieder verdaut?! Gut so, denn der Countdown zum Ende des Jahres hat ja schon wieder begonnen und damit vielleicht auch die Vorbereitungen für die Silvester-Party. Wie wäre es da mit ein paar Cake Pops zum Eindruck schinden? Der Trend mit den Cake Pops ist zwar schon längst wieder vorbei, aber trotzdem sind die kleinen Kuchen am Stiel zum Mitbringen und auf jeder Party ein totaler Hit. Sie sind so wunderbar variabel zu dekorieren und geschmacklich bei Groß und Klein gleichermaßen beliebt. Als ich das allererste Mal Cake Pops gemacht habe, fand ich es schon recht aufwendig und zeitintensiv, aber mit ein bisschen Übung und genug Vorlaufzeit sind die kleinen Kuchen supereinfach zu machen. Dieses Basisrezept schmeckt pur, lässt sich aber auch einfach abwandeln und aufpeppen. Diesmal habe ich ein wenig Kokossirup zum Teig gegeben und für eine Black ’n White Party mit Mohn, weißer Schokolade und Kokosraspeln dekoriert. Sind die nicht fast zu hübsch zum vernaschen?

Grundrezept Cake Pops

Cake Pops mit Kokos ©SCHOKOLASTIG

Zutaten Kuchen (für ca. 25 Cake Pops):

  • 125g Butter
  • 80g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 250g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 125ml Milch
  • evtl. 2 EL Kokossirup oder anderes

Zutaten für das Frosting:

  • 40g weiche Butter
  • 150g Crème fraîche
  • 110g Puderzucker
  • 1/2 Flasche Butter-Vanille-Aroma

Zum Dekorieren:

  • Kuvertüre nach Wahl
  • Kokosraspel, gemahlener Mohn oder Zuckerstreusel

Cake Pops mit Kokos2©SCHOKOLASTIG

Zubereitung:

  1. Die Zutaten für den Rührteig bereitstellen, sie sollten Raumtemperatur haben.
  2. Butter mit dem Rührgerät in einer Schüssel schaumig rühren, nach und nach Zucker, Vanillezucker und Eier hinzugeben. Die Masse so lange rühren, bis sie schön cremig ist.
  3. Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und gesiebt über die Masse geben. Dann die Milch hinzugeben und alles gut verrühren.
  4. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen. Bei 180°C Umluft im vorgeheizten Backofen ca. 40-50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!). Anschließend den Kuchen zum Auskühlen auf ein Backgitter stürzen.Cake Pops mit Kokos3©SCHOKOLASTIG
  5. Für das Frosting die Butter und Crème Fraîche mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, Puderzucker und das Buttervanille-Aroma hinzugeben und alles gut verrühren.
  6. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, von Hand fein zerbröseln, nach und nach mit dem Frosting verkneten. Wichtig! Gebt nur so viel von der Frosting-Masse hinzu, bis sich der Teig gut formen lässt! (je trockener der Kuchen ist, desto mehr Frosting-Masse wird benötigt).
  7. Aus dem Teig etwa tischtennisballgroße Kugeln formen (ca. 30 g Teigmasse je Kugel). Die Kugeln auf ein mit Backpapier oder Alufolie belegtes Blech legen und dann für 20 Minuten kühlen (Balkon oder Kühlschrank).
  8. Die Schokoladenglasur schmelzen und die Stiele bereit legen. Die Stäbchen ca. 1 cm in die flüssige Schokoglasur tauchen und dann bis zur Hälfte in die Kugel stecken, dann nochmals 5 Min. kühl stellen.
  9. In Zwischenzeit die Dekoration z.B. Streusel bereits stellen.Cake Pops mit Kokos4©SCHOKOLASTIG
  10. Um die Cake-Pops zu trocknen, eignet sich am besten ein Stück Styropor oder stecht Löcher in eine Schachtel.
    Die Kugeln nun vorsichtig in die flüssige Schokoladenglasur tauchen und darin drehen, bis die Teigmasse vollständig bedeckt ist. Am besten eignet sich ein tiefes Gefäß, welches man schräg hält. Die Kugeln darin langsam drehen, dann aus der Glasur nehmen und die überflüssige Schokolade abtropfen lassen. Anschließend mit Streuseln verzieren. Die fertigen Cake Pops zum Trocknen in das Styropor stecken.

Cake Pops mit Kokos©SCHOKOLASTIG

Und jetzt auf zu Freunden oder einfach genüsslich selbst verspeisen 😉 Was sind eure Silvesterpläne? Wir werden das neue Jahr gemütlich mit ein paar Freunden an der Ostsee verbringen, schön warm eingepackt und mit vielen Spielen im Gepäck.

Viel Spaß beim backen und rutscht gut ins neue Jahr!

Eure Nina