It’s time to Gugl! Schoko Erdnuss Gugl mit Karamellsoße

Bevor es jetzt dann endlich mit der Weihnachtsbäckerei losgeht (ich freu mich ja schon soo!), hab ich hier noch ein kleines feines Schoko Erdnuss Gugl Rezept für euch. Die kleinen Gugl sind mal wieder in einer Nacht und Nebel Aktion entstanden als ich große Lust auf Schokogebäck hatte 😉 Sie sind total schnell gemacht und für die besondere Note habe ich sie noch mit Kürbis Karamell (Siehe HIER) verfeinert. Natürlich könnt ihr auch eine ganz normale Karamellsoße verwenden. Hir gehts weiter zum Gugl Glück:

Schoko Erdnuss Gugl mit Karamell Sauce

Schoko Erdnuss Gugl©SCHOKOLASTIG

Zutaten für die Gugl (ca. 8 Midi Gugl):

  • 80g Butter
  • 60g Erdnussbutter
  • 100g Puderzucker
  • 30g Kakaopulver
  • 80ml Wasser
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 120g Mehl (ich habe Vollkornmehl verwendet)
  • 100g gesalzene Erdnüsse

Zutaten für das Karamell (ich habe für die kleinen Gugl das Kürbiskaramell verwendet):

  • 120g Zucker
  • 1TL Wasser
  • 80g Sahne oder Créme fraîche
  • 40g Butter
  • 1TL Fleur de Sel

Schoko Erdnuss Gugl2©SCHOKOLASTIG

Zubereitung Gugl:

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Erdnüsse hacken. Die Butter mit der Erdnussbutter zusammen schmelzen.
  3. Mehl, Salz, Kakao und Puderzucker vermengen. Wasser und die geschmolzene Butter-Mischung unterrühren. Dann die zwei Eier einzeln unterrühren und kräftig verrühren.
  4. Zum Schluss ca 70g der gehackten Erdnüsse unterheben (den Rest könnt ihr als Deko verwenden).
  5. Die Guglmasse in eine gefettete Form füllen und für ca. 15 Minuten backen, herausnehmen und abkühlen lassen.

Schoko Erdnuss Gugl3©SCHOKOLASTIG

Zubereitung des Karamells:

  1. Den Zucker in einem großen Topf mit dem Wasser schmelzen und unter ständigem Rühren (!) schön bräunen.
  2. Ganz vorsichtig die Sahne/Créme fraîche hinzufügen und schnell weiterrühren, damit sich keine Klümpchen bilden.
  3. Die Butter und zuletzt das Salz hinzufügen. Wenn alles eine homogene Masse ist, in ein verschließbares Glas füllen.

Schoko Erdnuss Gugl4©SCHOKOLASTIG

Wenn die Gugl abgekühlt sind, könnt ihr sie mit der Karamellsoße und den gehackten Erdnüssen dekorieren. Eine unverschämt leckere Köstlichkeit für den nächsten Kaffeeklatsch!

Lasst es euch schmecken.

Eure Nina

Advertisements

Kürbisschnecke mit Cheesecake-Füllung und Kürbis Karamell – Eine Hommage an den Kürbis

Ich hab euch ja schon in meinem letzten Beitrag meine Liebe zu Kürbis-Gebäck gestanden (seht die köstlichen Kürbismuffins KLICK), diesmal wollte ich wirklich alles: eine Kürbishefeschnecke mit Kürbiskäsekuchenfüllung und Kürbiskaramell. Geht nicht? Doch, geht ganz prima und schmeckt unglaublich lecker! Bei der Hefeschnecke habe ich mich an der Giant Carrot Cake Roll orientiert und nur ein wenig abgeändert. Die Füllung sollte an den traditionellen Pumpkin Pie erinnern und besteht somit aus einer Kürbis-Frischkäse-Creme und um das alles noch zu toppen, habe ich eine Karamellsauce ebenfalls mit Kürbispüree aufgepimpt. Diesen tollen Herbsttraum zum Angeben müsst ihr unbedingt mal ausprobieren:

Kürbisschnecke mit Cheesecake-Füllung und Kürbis Karamell

Kürbisschnecke ©SCHOKOLASTIG

Zutaten für den Hefeteig:

  • 200g Kürbispüree
  • 600g Mehl
  • 70g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe oder ein Würfel Hefe
  • 100ml Milch
  • 75g flüssige Butter
  • 2 Eier

Zutaten für die Kürbisfrischkäsefüllung:

  • 150 g Doppelrahmfrischkäse
  • ca. 150-200g Kürbispüree
  • 1 Eigelb
  • 4 EL Puderzucker
  • Etwas Zimt, Vanille, Ingwerpulver, Piment
  • 2 EL Stärke

Zutaten für das Kürbis Karamell:

  • 225 g Zucker
  • 4 EL Butter
  • 150 ml Sahne
  • 100 g Kürbispüree
  • 1/2 TL Gewürze: Zimt, Ingwer, geriebene Nelken, Piment
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Prise Fleur de Sel

Kürbisschnecke2©SCHOKOLASTIG

Zubereitung:

  1. Zuerst stellt ihr das Kürbispüree her: Kürbis in Stücke schneiden und in Wasser kochen (ca. 10 Minuten), dann Wasserabgießen und pürieren. Abkühlen lassen.
  2. Für den Hefeteig: Das Mehl mit Zucker und Salz vermischen, die Trockenhefe dazugeben. Milch mit der Butter vermischen, zum Mehl geben und gut verkneten. Die Eier nacheinander und das Kürbispüree unter den Teig arbeiten. Alles gut verkneten. Die Sache ist wirklich recht klebrig, gebt einfach noch mehr Mehl dazu, wenn der Teig nicht glatt wird. Wenn ein glatter Teig entstanden ist, lasst ihn mit einem Handtuch bedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde lang gehen.
  3. In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal die Füllung zubereiten: Dafür alle Zutaten gut miteinander vermischen und kalt stellen.
  4. Wenn der Teig gegangen ist, nochmals gut durchkneten und auf einer bemehlten Areitsfläche zu einem großen Rechteck ausrollen. Darauf streicht ihr die Frischkäsefüllung. Dann schneidet ihr den Teig in Streifen.
  5. Legt eine Backform mit Backpapier aus und ordnet nun die Streifen nacheinander und umeinandergeschlungen in der Form an, damit eine große Schnecke entsteht. Immer das neue Stück am Ende des letzten Stücks ansetzen. Danach lasst ihr den Teig nochmal ca. 15 Minuten gehen.
  6. Heizt den Backofen auf 180°C vor und backt die Rolle für ca. 25 Minuten.Kürbisschnecke3©SCHOKOLASTIG
  7. Für das Kürbiskaramell: Nehmt einen Topf und gebt den Zucker hinein, zusammen mit einem Schuss Wasser. Dann auf mittler Hitze erhitzen. Den Zucker schmelzen lassen, sobald er anfängt flüssig zu werden und eine Bernsteinfarbe annimmt, kräftig rühren (!). Wenn alles braun und flüssig ist, gebt ihr die Butter hinzu und rührt solange, bis es eine Masse geworden ist. Gebt die Sahne hinzu und stellt den Herd aus, der Zucker wird kurz fest, löst sich dann aber wieder auf. Rührt weiter bis ihr eine cremige, homogene Masse habt.
  8. Nun könnt ihr die Schnecke noch nach Belieben mit dem Kürbiskaramell übergießen.

 

Kürbisschnecke5©SCHOKOLASTIG

Das übrige Karamell könnt ihr ca. zwei Wochen im Kühlschrank aufbwahren.

Tipp: Verwendet das Kürbiskaramell doch auch zum Versüßen anderer Kuchen wie Schokoguglhupf oder Käsekuchen oder gebt es über eure Frühstückswaffeln.

Nächste Woche zeige ich euch ein Guglrezept, dass ich mit diesem Kürbiskaramell aufgepimpt habe 🙂

Lasst es euch schmecken.

Eure Nina

„Gesunde“ Kürbismuffins – Das orange Gemüse lebe hoch!

Halloween ist bereits vorbei, aber die Kürbis-Zeit ist weiterhin in vollem Gange. Meinen ersten Kürbiskuchen habe ich wohl vor zwei Jahren gebacken und seitdem bin ich ein absoluter Kürbis-Gebäck-Fan in allen möglichen Arten! Dieses Gemüse ist einfach so vielfältig und lecker, ein Glück, dass es endlich so ausgiebig den Weg in die deutsche Küche gefunden hat. Ich habe das Internet und viele Backbücher durchstöbert und dabei ist mir besonders ein Rezept ins Auge gestochen, bei dem außer dem Kürbis auch noch ausschließlich Dinkelmehl verwendet wurde und dachte mir „Das muss ich nachbacken!“. Dinkelmehl ist nämlich eine gesündere Mehlart als Weizenmehl und viel besser verträglich. Es enthält mehr und höherwertiges Eiweiß, mehr Vitamine – A1, B1, B2, D, E –, hat einen höheren Mineralstoffgehalt, vor allem Zink, Selen und Kupfer sowie einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren, besonders Ölsäure (Mehr dazu KLICK). Gut, also gibts heute mal Gesundes, das zudem noch wahnsinnig lecker schmeckt:

Kürbismuffins

(nach einem Rezept von hellopippa)

Kürbismuffins1 ©SCHOKOLASTIG

Zutaten:
(für etwa 15 Muffins)

  • 400g Kürbis gekocht
  • 300g Dinkelmehl
  • 100g geriebene Mandeln
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 40ml neutrales Öl
  • 3 Eier
  • 175g Süßungsmittel nach Wahl (brauner Zucker/Agavensüße/Birkenzucker/..)
  • ca. 2 TL Zimt, 1/4 TL Muskatnuss, 2 TL Kakao, Ingwerpulver etc

Kürbismuffins2 ©SCHOKOLASTIG

Zubereitung:

  1. Zuerst müsst ihr ein Kürbismus herstellen: Dazu den Kürbis enthöhlen, klein schneiden und ca. 15 Minuten lang weich kochen (Vorsicht: falls ihr keinen Hokkaido Kürbis verwendet, müsst ihr den Kürbis vorher schälen!) . Das Wasser abgießen (ein wenig davon auffangen) und mit einem Pürierstab fein pürieren. Um ein geschmeidiges Püree zu bekommen müsst ihr eventuell etwas von dem Kürbiswasser dazufügen. Das Püree etwas auskühlen lassen.

    Tipp: Falls ihr mehr Kürbismus hergestellt habt als ihr benötigt, friert den Rest doch einfach in einem Gefrierbeutel ein und verwendet es für ein anderes Rezept.

  2. In der Zwischenzeit den Ofen auf ca. 190 Grad vorheizen.
  3. Nun die trockenen Zutaten (Mehl, Nüsse, Backpulver, Süßungsmittel und Gewürze) miteinander vermischen.Kürbismuffins3 ©SCHOKOLASTIG
  4. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Die Eidotter mit dem Öl und dem Kürbispüree gut vermixen.
  5. Die trockenen Zutaten zu der Ei-Kürbis-Mischung geben, langsam verrühren und am Schluss den geschlagenen Eischnee vorsichtig unterheben.
  6. Kleidet eine Muffinform mit Muffinförmchen aus und füllt den Teig ein (es ist eine ziemlich klebrige Angelegenheit 😉 ). Im Ofen etwa 20 Minuten lang backen. Haben die Muffins eine leichte Bräunung, und bleibt bei der Stäbchenprobe nichts mehr am Stab kleben, sind sie fertig.
  7. Danach könnt ihr sie noch nach Belieben dekorieren und genießen – ich finde gekühlt am nächsten Tag schmecken sie nochmal besser!

Kürbismuffins4 ©SCHOKOLASTIG

Kürbismuffins5 ©SCHOKOLASTIG

Kürbismuffins6 ©SCHOKOLASTIG

Bald gibt es noch mehr Kürbisgebäck, denn es ist einfach sooo lecker! 🙂

Lasst es euch schmecken,

eure Nina