Geburtstags-Kuchen-Orgie Teil 2: Johannisbeer-Muffins und eine Zitronen-Mohn-Rolle

Ein paar Tage nach dem  eigentlichen Geburtstag von meinem Liebsten, der ja schon mit einem Walnuss-Espresso-Törtchen verwöhnt wurde (Rezept klicke HIER), stand dann der Familienbesuch an. Das heißt natürlich immer extra Stress, schließlich will man sich ja nicht blamieren, es soll am besten allen schmecken und es darf auch nicht zu wenig sein. Wenn ihr wüsstet wie viel Kuchen diese Familie verdrücken kann! 😉 Nachdem ich also meine erste Zitronen-Mohn-Rolle (das tolle Rezept habe ich bei Sarah vom Knusperstübchen entdeckt und musste es einfach ausprobieren, wahnsinnig lecker!) schwitzend fertiggestellt hatte, kam Panik in mir auf: „Das wird doch niemals für alle reichen!“ Und somit stand ich am Samstag Morgen nochmal in der Küche, ich hatte zum Glück noch Johannisbeeren, und zur Zitronenrolle gesellten sich noch ein paar Johannisbeer-Muffins mit Zitronentopping (es war noch ein wenig Füllung von der Rolle übrig geblieben). Am Ende des Tages waren alle zufrieden, satt und glücklich 🙂

Zitronen-Mohn-Rolle

nach einem Rezept vom Knusperstübchen

Zitronen-Mohn-Roll und Johannisbeer Muffins © SCHOKOLASTIG

Zutaten für den Teig:

  • 3 Eier
  • 150g Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • 2EL Joghurt
  • Abrieb einer Zitrone
  • Prise Salz
  • 120g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 20g Puderzucker
  • 2EL Mohn (ich habe gemahlenen Mohn verwendet)

Zutaten für die Creme:

  • Saft von 3 Zitronen (etwa 150ml)
  • 150g Zucker
  • 100ml Wasser
  • Abrieb von 2 Zitronen
  • 3 Eigelb
  • 1EL Speisestärke
  • 30g Butter
  • 200g Quark
  • 100g Creme Fraiche
  • 100g weiße Schokolade
  • 2EL Joghurt
  • 1EL Mohn (ich habe gemahlenen Mohn verwendet)

©SCHOKOLASTIG

Zubereitung:

1. Zunächst bereiten wir den Teig zu. Schlagt dafür die Eier schaumig, gebt den Zucker hinzu und weiterschlagen, bis eine sehr helle Creme entstanden ist.
2. Nun den Zitronensaft, Abrieb und Joghurt hinzugeben und weiterrühren.
3. Das Mehl, Backpulver und Salz mischen und in die Masse sieben, vermengen und den Mohn unterheben.
4. Euren Ofen auf ca. 180°C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen, Teig eben auf das Backpapier streichen. Etwa 10 Minuten backen, mit einem Holzstäbchen testen.
5. Jetzt wird es ein wenig knifflig: Streut etwas Puderzucker auf ein Küchentuch und legt den heißen Teig umgedreht auf das Tuch, eine Ecke vom Küchentuch sollte noch rausschauen und diese legt ihr über den Teig. Nun rollt ihr das Ganze (mit dem Küchentuch!) straff vom kurzen Ende aus ein. In dieser Rolle Küchentuch mit Teig lasst ihr diesen vollständig abkühlen. Währenddessen könnt ihr die Creme vorbereiten.
6. Zunächst das Lemon-Curd anrühren. Es wird viel mehr Masse als ihr für die Rolle braucht, den Rest könnt ihr also entweder als Brotbelag essen oder noch etwas anderes backen (wie einen Lemon-Meringue-Pie ;-)). Hierfür Wasser, Zucker, Zitronensaft und Abrieb einer Zitrone in einen Topf geben und erhitzen. Speisestärke mit Wasser anrühren und sobald der Zucker vollständig aufgelöst ist, Speisestärke unterrühren. Eigelbe vermengen und unter ständigem Rühren in die Masse geben (darf nicht zu heiß sein, sonst bekommt ihr Rührei…), weiterrühren und die Masse auf der Kochstelle lassen bis alles sehr stark eingedickt ist. Butter unterrühren und mit Frischhaltefolie abdecken. Abkühlen lassen.
©SCHOKOLASTIG
7. Weiße Schokolade schmelzen und Joghurt unterrühren, abkühlen lassen.
8. Magerquark cremig aufschlagen, unter Rühren die Creme Fraîche dazugeben, nun die Schokolade-Masse unterrühren und kühl stellen. Nach etwa 20 Minuten 3-4 Esslöffel des Curds unterrühren, sowie Abrieb einer Zitrone und den Mohn.
9. Den Teig auseinanderrollen, auf Frischhaltefolie legen, gleichmäßig mit der Creme bestreichen und straff einrol
len, in Frischaltefolie wickeln, im TK eine Stunde kalt stellen oder über Nacht in den Kühlschrank. Mit Puderz
ucker bestreuen und kühl servieren.
©SCHOKOLASTIG
Ich finde zitronige Kuchen im Sommer sowieso toll und diese Roll ist wirklich eine Wucht und ein Hingucker! ❤
Nach der etwas aufwendigeren Rolle mussten die Muffins schnell gehen. Aber sie waren ebenfalls schön saftig und mit den Johannisbeeren frisch und perfekt für den heißen Sommertag:

Johannisbeer-Muffins

 

©SCHOKOLASTIG

Zutaten für 12 Muffins:

  • 150g Johannisbeeren
  • 1 Ei
  • 80ml Öl (neutrales wie Raps- oder Sonnenblumenöl)
  • 100g Zucker
  • 150g Naturjoghurt
  • 100ml Milch
  • 250g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

©SCHOKOLASTIG

Zubereitung:

  1. Johannisbeeren waschen und abzupfen.
  2. Ofen auf ca. 200°C vorheizen.
  3. In einer Schüssel das Ei verquirlen, dann Öl, Zucker, Joghurt und Milch dazugeben und zu einer glatten Masse verrühren.
  4. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und zur Masse geben. Alles gemeinsam verrühren, bis es glatt ist. Jetzt die Johannisbeeren vorsichtig unterheben.
  5.  Ein Muffinblech mit Förmhcne auslegen oder einfetten und gleichmäßig mit dem Teig befüllen.
  6. Im Backofen ca. 20 – 25 Minuten backen – Stäbchenprobe machen.
  7. Auskühlen lassen, aus der Form nehmen und mit Puderzucker bestäuben. Da ich noch etwas Füllung von der Zitronenrolle übrig hatte, habe ich diese noch als Topping verwendet.

©SCHOKOLASTIG

Sieht diese Kuchentafel nicht einfach toll aus?

Lasst es euch schmecken. Und wenn ihr wissen wollt, was ich mit dem restlichen Lemon Curd noch angestellt habe, dann schaut nächste Woche vorbei, denn dann gibt es Meringue-Lemon-Pie! 🙂

Eure Nina

Advertisements

Ein Gedanke zu “Geburtstags-Kuchen-Orgie Teil 2: Johannisbeer-Muffins und eine Zitronen-Mohn-Rolle

  1. Pingback: Geburtstags-Kuchen-Orgie die letzte: Lemon-Meringue-Pie | schokolastig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s