God Save the Queen… and English Scones!

Ja, die Queen war diese Woche in Berlin – hach, was für ein Aufruhr. Die Innenstadt war so ziemlich komplett gesperrt, überall waren die Läden voll von Queen Souvenirs und die Nachrichten voll mit wichtigen Meldungen wie „Was die Queen im Adlon zu Mittag isst“ oder „Wie verhalte ich mich, wenn die Queen mich anspricht“ oder ähnlichem. Die Stadt war so richtig im Queen-Fieber. Eigentlich ging mich das Ganze ja nichts an, aber dann musste ich zurück denken an meine Zeit in good old England (da habe ich nämlich insgesamt fast zwei Jahre lang gelebt) und an eine meiner englischen Lieblingsspeisen – Scones, ein mürbes Gebäck, das man meistens zum Afternoon Tea und mit Marmelade und Clotted Cream zu sich nimmt. Ich weiß, man sagt den Engländern ja nicht unbedingt das beste Essen nach *hüstel*, aber an süßen Leckereien, da gibt es doch so Einiges, was ich ganz umwerfend finde! Und wenn ich nach England komme, dann besorge ich mir immer und sofort ein paar leckere Scones – mmmhhh. Eigentlich ist dieses mürbe Gebäck meist ganz einfach gehalten oder mit Rosinen verfeinert, aber ich dachte mir, zur Feier des Tages könnte ich sie ja mal mit ein paar sommerlichen Früchten probieren. Und sie sind einfach himmlisch geworden, ein Traum aus Mürbgebäck und Sommerfrüchten, probiert sie am besten auch sofort aus und genießt sie zum Frühstück oder einer Tasse englischem Tee 🙂

Scones © SCHOKOLASTIG

Erdbeer-Heidelbeer-Scones

Rezept inspiriert von HomeofStyle

Zutaten:

  • 100g Heidelbeeren
  • 100g Erdbeeren
  • 100g Zucker
  • 60g Naturjoghurt
  • 300g Mehl (ich habe diesmal Vollkornmehl verwendet)
  • 2TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL abgeriebene Schale einer Bio Zitrone
  • 100g kalte Butter
  • 2 Eier

Scones © SCHOKOLASTIG

Zubereitung:

1. Heiz eueren Ofen auf 220° vor und bereitet ein Backblech mit Backpapier vor.

2. Wascht die Erdbeeren und schneidet sie in Hälften oder Viertel. Wascht auch die Heidelbeeren und gebt sie mit den Erdbeeren in eine Schüssel. Bestreut die Früchte mit etwas Zucker, rührt um und lasst das Ganze für ca. 10 Minuten ziehen.

3. Verquirlt die Eier mit dem Joghurt.

4. Mischt 80g Zucker, Mehl, Backpulver, Salz und die Zitronenschale zusammen. Gebt dann die Butter in kleinen Stücken dazu und verkrümelt alles gut mit den Fingern bis eine Art Streusel entstehen. Die Eier-Joghurt-Mischung dazugeben und verkneten bis alles gerado so vermengt ist.

5. Zuletzt die Früchte unterheben. Zugegeben das Ganze gleicht dann eher einer klebrigen Pampe als einem Teig, aber das ist gut so 😉

6. Nun nehmt immer ca 2 EL des Teigs, formt ihn zu etwas ahnsehnlichen Haufen (ein wenig platt drücken) und setzt sie auf das mit Backpapier ausgelegte Blech. Mit etwas Zucker bestreuen und ab in den Ofen für ca. 15-20 Minuten. Der Duft ist himmlisch und der Geschmack noch besser!

Scones © SCHOKOLASTIG

Scones © SCHOKOLASTIG

Lasst es euch schmecken.

Eure Nina

Mal wieder richtig *schokolastig*: Chocolate Cheesecake mit Erdbeeren

Ende letzter Woche hatte die Sonne Berlin mal wieder völlig im Griff und es wurde fröhlich vor sich hin geschwitzt. Was passt da am besten? Klar, Eis und Frozen Joghurt in jeder erdenklichen Form! Aber da wir Besuch für das Wochenende erwarteten, durfte auch ein leckerer und erfrischender Kuchen nicht fehlen: schön gekühlter Cheesecake. Da ich noch einige Erdbeeren übrig hatte und endlich mal wieder was schön Schokoladiges backen wollte, wurde daraus ein schokoladiger Käsekuchen mit Erdbeeren. Was soll ich noch weiter schreiben? Der Kuchen ist so verdammt lecker, ihr solltet ihn einfach sofort ausprobieren. Unser Besuch jedenfalls konnte kaum genug davon kriegen und ich konnte gerade noch schnell ein paar Bilder knipsen:

Chocolate Cheesecake mit Erdbeeren

Inspiriert von „Himmlische Rezepte mit Schokolade“ von Maxine Clark

Chocolate Cheesecake mit Erdbeeren

Zutaten für den Keksboden:

  • 175g Haferkekse
  • 75g Butter
  • 25g Rohzucker

Zutaten für die Füllung:

  • 150g dunkle Schokolade
  • 750g Doppelrahmfrischkäse
  • 250g Rohrzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 große Eier
  • ca. 200g Erdbeeren

Chocolate Cheesecake

Zubereitung:

1. Heizt den Backofen auf 180°C vor. Eine Springform mit Backpapier auslegen.

2. Für den Keksboden: Die Kekse in eine Plastiktüte geben und mit einem Nudelholz zu Krümeln zerdrücken. Die Butter schmelzen lassen und mit dem Zucker mischen. Die Kekskrümel unterrühren. Die Masse in die Springform geben und mit einem Löffel festdrücken und 15 Minuten im Ofen backen lassen, dann auskühlen lassen. Die Backofentemperatur auf 160°C reduzieren.

3. Die Erdbeeren waschen und putzen, einige Erdbeeren zum Dekorieren beiseite legen, den Rest kleinschneiden.

4. Die Schokolade mit ca. 50ml Wasser schmelzen lassen (wenn sie gemeinsam mit dem Wasser erwärmt wird sollte sie nicht gerinnen).

5. Den Frischkäse mit der Hälfte des Zuckers und dem Vanilleextrakt cremig rühren. Die Eier mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen und mit der Frischkäsecreme vermischen. 250ml der Masse beiseite stellen, den Rest mit den Erdbeeren vermengen und auf den Keksboden geben.

6. Die übrige Frischkäsecreme unter die geschmolzene Schokolade rühren. Die Masse auf die helle Creme Creme geben.

7. Den Käsekuchen ca. 40 Minuten backen bis die Füllung etwas aufgegangen und an den Rändern fest geworden ist. Dann den Kuchen komplett auskühlen lassen und mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen (ohne den Ring der Springform abzunehmen!). Zum Servieren mit den restlichen Erdbeeren dekorieren und genießen!

Chocolate Cheesecake

Stück Chocolate Cheesecake

Chocolate Cheesecake mit Erdbeeren

Lasst es euch schmecken!

Eure Nina

P.S.: Ihr wollte noch mehr Käsekuchen oder Erdbeer Rezepte? Schaut mal hier und hier.

Karottenkuchen mal ganz anders: Carrot Cake Roll aus „Mara’s Sweet Goodies“ Backbuch

Ich habe mir vor kurzem das Backbuch „Mara’s Sweet Goodies“ von Life is full of goodies gekauft und ich muss sagen: ich bin begeistert und wollte euch gleich mal ein tolles Rezept daraus vorstellen! Das Buch besteht aus fünf Kapiteln (Curds+ Marmeladen, Frühstück, Kuchen, Kleingebäck und Eis) mit hauptsächlich amerikanisch angehauchten Leckereien. Schon das erste Kapitel hat mich gefesselt, schließlich stehe ich auf die verschiedensten Curds und Karamellcremes, die man ja wirklich vielfältig einsetzen kann. Bei süßem Frühstück und Eis bin ich sowieso IMMER dabei und in ihren Kuchen- und Kleingebäck- Kapiteln findet man einige wirklich komplett neue Rezeptideen.
Eins davon musste ich sofort ausprobieren: die Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell ❤ Die hört sich nicht nur lecker an, sondern sieht verdammt gut aus. Karottenkuchen ist ja sowieso etwas köstliches, siehe zum Beispiel hier meine Carrot Cake Cupcakes, und dann auch noch in Kombination mit Hefeteig, eine super Idee! Ein wenig skeptisch war ich ja, ob ich die optisch auch so toll hinkriegen würde und wenn ja, würde es sicherlich ewig dauern, aber weit gefehlt: das Rezept ist auch noch einfach zu machen! Während der Hefeteig geht, rührt man noch das Apfelkaramell an und der Duft allein ist schon unglaublich verführerisch….mmmmhhh…. so aber nun spanne ich euch nicht länger auf die Folter und kredenze euch das Rezept. Das Buch könnt ihr euch hier bestellen.

Carrot Cake Roll - © SCHOKOLASTIG

Giant Carrot Cake Roll

aus Mara’s Sweet Goodies

Zutaten:

Für den Hefeteig:

  • 150g Karotten
  • 1 Würfel Hefe
  • 60ml lauwarmes Wasser
  • 570g Mehl
  • 80g Zucker
  • 60g weiche Butter
  • 60ml lauwarme Milch

Für die Füllung:

  • 80g brauner Zucker
  • 80g weißer Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 60g flüssige Butter

Zubereitung:

1. Reibt die Karotten sehr fein – am besten geht das natürlich mit der Küchenmaschine 🙂

2. Bröckelt die Hefe in das lauwarme Wasser und lasst sie ca. 10 Minuten gehen.

3. Mischt das Mehl mit dem Zucker und mit der Butter, der Milch und dem Hefewasser zu einem glatten Teig verkneten und zuletzt die geriebenen Karotten dazugeben. Den Hefeteig lasst ihr dann an einem warmen Ort (abgedeckt) ca. 1 Stunde gehen. Währenddessen könnt ihr das Apfelkaramell zubereiten (siehe unten).

4. Den Teig anschließend nochmal kurz durchkneten und dann zu einem großen Rechteck von ca. 50x30cm ausrollen. Den Ofen auf 180°C vorheizen.

5. Für die Füllung mischt ihr den braunen und weißen Zucker mit der weichen Butter und dem Zimt und verrührt alles gut. Diese Mischung streicht ihr dann auf den Teig. Teigplatte © SCHOKOLASTIG

6. Fettet eine Springform oer legt sie mit Backpapier aus. Schneidet aus der Teigplatte lauter lange Streifen von ca. 3cm Breite und ordnet sie nun nacheinender in der Springform als Erster Streifen aufgerollt © SCHOKOLASTIGriesige Rolle an. Das heißt ihr rollt den ersten Streifen zu einer Schnecke und legt sie in die Mitte der Springform. Die nächsten Streifen werden nun nacheinander immer weiter drumherum gewickelt. So entsteht nach und nach eine riesige Rolle 🙂 Große Rolle © SCHOKOLASTIG

7. Nun lasst ihr die Rolle nochmal 15 Minuten gehen. Dann ca. 25 Minuten im Ofen backen (bei mir hat der Kuchen mindestens 40 Minuten gebraucht…). Danach könnt ihr ihn dann großzügig mit dem Apelkaramell übergießen. Lecker, lecker, oberlecker!

Giant Carrot Cake Roll © SCHOKOLASTIG

Apfelkaramell

aus Mara’s Sweet Goodies

Rolle mit Karamell begießen © SCHOKOLASTIGZutaten:

  • 500ml naturtrüber Apelsaft
  • 200g brauner Zucker
  • 60g Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/4 TL Zimt
  • 180ml Sahne

Zubereitung:

1. Kocht den Apelsaft auf und lasst ihn ca. 20 Minuten vor sich hin köcheln. Dann die Hitze reduzieren, den braunen Zucker, die Butter, den Vanillezucker und den Zimt dazugeben und gut verrühren.

2. Die Sahne vorsichtig einrühren und nochmals aufkochen lassen.

3. Unter Rühren weitere 10-15 Minuten köcheln lassen, der Zucker muss sich vollständig auflösen.

4. Dann könnt ihr es in eine saubere Flasche oder Glas abfüllen und gut verschlossen hält es sich auch einige Tage im Kühlschrank.

Das Apelkaramell schmeckt übrigens auch zu Pancakes suuuperlecker! 😉

Giant Carrot Cake Roll © SCHOKOLASTIG

Lasst es euch schmecken.

Eure Nina

P.S.: Ihr sucht weitere Hefetigrezepte? Schaut doch mal hier.

Besuch von Mutti und ein erdbeeriges Highlight

Letztes Wochenende hatte sich hoher Besuch bei uns angekündigt und das gleich im Doppelpack: unsere lieben Muttis! Puh, da hieß es also erstmal Aufräumen, Putzen, Kochen und natürlich auch einen besonderen und leckeren Kuchen zaubern. Ich habe lange überlegt und dann in Vorfreude auf sommerliches Wetter eine erdbeerige Joghurttorte mit einem Hauch von Basilikum gewählt. Klingt gut? Sieht gut aus? Und schmeckt erstmal gut! Außerdem kommt sie fast ganz ohne backen aus, da die Füllung einfach im Kühlschrank fest wird. Perfekt für das nächste Sommerfest!

Erdbeer-Basilikum-Joghurt Torte © SCHOKOLASTIG

Erdbeer-Basilikum-Joghurt Torte

Zutaten für eine Springform (ca. 22 cm):

  • 200g Haferkekse
  • 100g Butter (geschmolzen)
  • 2 Päckchen Agar Agar (oder Gelatine)
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 300g Joghurt (Vollfett!)
  • 200g Doppelrahmfrischkäse
  • 500g Erdbeeren
  • 400g Schlagsahne
  • 75g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Zitrone

Zubereitung:

1. Zerbröselt die Haferkekse und mischt sie mit der geschmolzenen Butter. Am besten gebt ihr die Kekse in einen Gefrierbeutel und schlagt mit einem Nudelholz oder ähnlichem darauf, so fliegen die Brösel nicht in der ganzen Küche rum 😉

2. Legt den Boden eurer Springform mit Backpapier aus und schließt dann den Ring darum. Darauf die Keksmischung geben und gut festdrücken. Den Boden dann bei 160°C ca. 10 Minuten im Ofen backen und vollständig auskühlen lassen.

3. Das Basilikum waschen und fein hacken, dann mit dem Joghurt im Mixer pürieren – bei mir wurde die Masse auch recht flüssig, aber durch die Sahne und das Agar Agar wird es später schon noch fester. Die Masse mit dem Frischkäse glatt rühren und den Vanillezucker zugeben.

4. Etwas Zitronenschale abreiben und zum Joghurt geben. Eine halbe Zitrone auspressen und ebenfalls zum Joghurt geben.

5. Die Erdbeeren waschen, putzen und halbieren. Einen kleinen Teil pürieren und am Ende als Deko über die Torte geben.

6. Das Agar Agar mit 12 EL Wasser in einem Topf aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen. Dann zwei Löffel der Joghurtmasse dazugeben und gut verrühren, schließlich alles zur Joghurtmasse geben und gut durchrühren – ca. 10 Minuten kalt stellen.

7. Die Sahne steif schlagen und nach und nach den Zucker zugeben. Die Sahne vorsichtig unter die Joghurtmasse heben.

Erdbeer-Basilikum-Joghurt Torte © SCHOKOLASTIG

8. Ein Drittel der Masse nun auf den Keksboden geben, die Erdbeeren darauf verteilen (einige für die Deko aufbewahren) und danach die restlichen Joghurtmasse daraufgeben und glatt streichen. Jetzt ab in den Kühlschrank und mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, durchkühlen lassen.

9. Vor dem Servieren den Ring abnehmen und die Torte auf eine Platte heben, das Backpapier herausziehen. Dann mit dem Erdbeerpüree üergießen und einigen Erdbeeren und Basilikum garnieren.

Erdbeer-Basilikum-Joghurt Torte © SCHOKOLASTIG

Erdbeer-Basilikum-Joghurt Torte © SCHOKOLASTIG

Unsere Muttis waren begeistert und das ist ja wohl das größte Lob, oder?! 🙂

Lasst es euch schmecken!

Eure Nina