Nina im Rhabarberglück: Teil 1 – Rhabarberkompott

Was ist das beste Zeichen dafür, dass nun endgültig der Frühling da ist? Natürlich, die rot-grünen sauren Stangen beim Obst/Gemüsehändler, die die ganze Back-Community in Verzücken versetzen und Backorgien auslösen. So habe ich heute schon eine Rhabarbertarte bei Mara von Life Is Full Of Goodies, einen Rhabarber-Blechkuchen bei Annina von 10 Dag Liebe, einen Rhabarber Crumble bei Karoline von Hatterzählt und Mini-Rhabarber-Pies bei Nasti von Lirum Larum Löffelstiel gesehen und bin hin und weg. Was man mit diesem „Gemüse“ so alles leckeres zaubern kann! Da wir am Freitag auch fleißig in einem Hofladen frischen Spargel, Erdbeeren (jaa, auch hier gabs schon die ersten) und Rhabarber eingekauft haben, muss ich mich da nun einreihen und euch die ersten Köstlichkeiten vorstellen, die ich fabriziert habe: ein ganz einfaches Rhabarberkompott (mit selbstgemachtem Vanillepudding) und eine Rhabarbertarte mit Baiserhaube (im Teil 2, gibt’s am Mittwoch). Auf geht’s und macht euren Lieben auch die erste Rhabarberfreude:

Rhabarberkompott4 © SCHOKOLASTIG

Rhabarberkompott mit Vanillepudding

Zutaten für das Kompott:

  • 1kg Rhabarber
  • ca 100 ml Wasser
  • ca 100g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • nach Belieben: etwas Speisestärke

Zutaten für den Vanillepudding:

  • 500ml Milch
  • 70g Puderzucker
  • 1 Vanilleschote
  • 3 Eigelb (Eiweiß unbedingt aufbewahren und für die Rhabarbertarte verwenden oder etwas anderes; Eiweiß hält sich bis zu 2 Wochen im Kühlschrank!)
  • 30g Speisestärke

Zubereitung:

Für das Kompott:

1. Den Rhabarber putzen und schälen (unbedingt oben die Blätter abschneiden), ich ziehe meistens mit den Fingern die Fäden ab. Dann in Stücke schneiden.

2. Rhabarber mit Wasser, Zucker und Vanilleschote in einem Topf aufkochen und köcheln lassen bis der Rhabarber wei ist (vorsicht: es geht plötzlich sehr schnell).

3. Wer möchte kann das Kompott noch mit etwas Speisestärke andicken (am besten reinsieben, damit es keine Klümpchen gibt) und nochmal aufkochen. Fertig!

Rhabarberkompott2 © SCHOKOLASTIG

Für den Vanillepudding:

1. Die Vanilleschote auskratzen und das Mark mit der Milch aufkochen. Ihr könnt auch die Vanilleschote mitkochen, aber dann aus dem Topf nehmen bevor ihr die anderen Zutaten einrührt.

2. Das Eigelb mit dem Puderzucker mit einem Handrührer mindestens drei Minuten lang aufschlagen bis sich eine fast weißliche Masse ergibt. Die Speisestärke unterrühren.

3. Zwei, drei Esslöffel der Milch unter die Ei-Masse rühren, damit sie etwas flüssiger wird, dann die ganze Masse unter ständigem Rühren zur Milch geben und nochmal aufkochen. Fertig!

Rhabarberkompott © SCHOKOLASTIG

Den Pudding in Gläser füllen und kalt stellen. Wenn das Kompott abgekühlt ist, auf den Vanillepudding geben und servieren. Die beste Frühlingsnachspeise! 🙂

Am Mittwoch gibt’s den zweiten Teil zum Rhabarberglück mit meiner Rhabarbertarte mit Baiserhaube!

Rhabarbertarte © SCHOKOLASTIG

Lasst es euch schmecken,

Eure Nina

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Nina im Rhabarberglück: Teil 1 – Rhabarberkompott

  1. Pingback: Nina im Rhabarberglück Teil 2: Rhabarbertarte mit Baiserhaube | schokolastig

  2. Pingback: Nachgebacken: Rhabarber-Marzipan Gugl von Mia | schokolastig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s